Konrad’s Kittens: Der Nachwuchs ist da!

Konrad ist erwachsen: Das virtuelle Kätzchen für PlayStation VR, HTC Vive, Oculus Rift und Windows Mixed Reality hat sich zu einer aufgeweckten Katze entwickelt. Natürlich ist er immer noch verspielt und freut sich über jede Aufmerksamkeit, doch Konrad ist nicht mehr allein. Über Nacht hat jemand einen Korb mit kleinen Waisenkätzchen vorbeigebracht und Konrad hat sofort die Pflege der niedlichen Fellknäule übernommen.

Konrad’s KittensBisher war Konrad ein rein tagaktiver Stubentiger, doch damit ist jetzt Schluss. Die quirligen Neuankömmlinge fordern in der Nacht seine volle Aufmerksamkeit. Denn nach Sonnenuntergang lässt sich die Tür zum Raum der neuen Kätzchen öffnen. Die warten schon ungeduldig darauf, die Welt zu erkunden.

Die Spieler steuern dabei Konrad, der die Pflege der Kleinen übernimmt. Jedes der neun freispielbaren Kätzchen hat seinen eigenen Kopf und eigene Bedürfnisse. Die abenteuerlustigen unter ihnen wollen sich austoben, andere sind stets hungrig und wollen gefüttert werden. Und wenn sich ein Kätzchen einmal verläuft, ist es Konrads Aufgabe, es zu finden und sicher nach Hause zu bringen. Nach einer aufregenden Nacht verschlafen die Kätzchen dann erschöpft den Tag und träumen schon von Konrads nächstem Besuch. 

Spaß im SchneeDie neuen Kätzchen sind einfach zu niedlich, doch auch Konrad möchte eigene Abenteuer erleben. Mit dem neuen Update können die Spieler mit ihm daher ab sofort eine neue Welt erkunden. Neben den bisherigen fünf Welten (Wohnzimmer, Badezimmer, Küche, Strand und Wald) hat das verschneite Tal seine Pforten geöffnet. Zum ersten Mal sieht Konrad hier Schnee – und er ist begeistert! Unerschrocken stellt er sich aufs Snowboard oder liefert sich mit Maulwürfen eine Schneeballschlacht. Und als kleinen Snack zwischendurch stibitzt er dem Schneemann seine Karottennase. 

Und vieles mehrNeben den neuen Kätzchen und der Schneewelt hat Entwickler FusionPlay mit dem Update viele weitere Neuerungen und Verbesserungen umgesetzt. Unter anderem wirkt Konrad nun noch lebendiger und kann die Spieler direkt anschauen oder ihnen zuzwinkern. Daneben wurde das Gameplay an vielen Stellen optimiert und die Spieler haben nun mehr Einfluss auf das Glücksrad. Außerdem ist im normalen Spielmodus die Kalibrierung der Steuerung nicht mehr nötig, sodass sich das Spiel jetzt deutlich schneller starten lässt.

Konrads‘ Kittens ist ab sofort für PlayStation VR, HTC Vive, Oculus Rift und Windows Mixed Reality erhältlich.

Magst du den Beitrag teilen?Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on LinkedIn
Linkedin

Kommentar schreiben