Denkleistung steigern – So können Spiele helfen

Immer mehr kommen die positiven Effekte digitaler Spiele in den vergangenen Jahren zur Sprache. So wird zum Beispiel in der Bildung versucht, Inhalte durch die Vermittlung in Spielen interessanter zu gestalten. Auch die Leistung unseres Gehirns sollen wir auf diese Art und Weise trainieren können. Welche Mittel dafür zur Verfügung stehen, sehen wir uns hier in diesem Artikel an.

Brainy für das Handgelenk

Schon seit vielen Jahren gibt es den Begriff des sogenannten „Gehirnjoggings“. Doch selten war das Motto so leicht in die Tat umzusetzen wie in diesen Tagen. Dies hat damit zu tun, dass ein Entwickler die passende Anwendung sogar für das Handgelenk entworfen hat. Wer über eine Apple Watch verfügt, der kann das Spiel „Brainy“ auf ganz einfache Art und Weise nutzen.

Ziel des Spiels ist es, den Spieler dazu zu befähigen, Dinge und Situationen deutsch schneller zu erfassen. Beim Blick auf die Uhr werden 15 verschiedene Spiele angezeigt, aus denen eine Auswahl getroffen werden kann. Meist geht es darum, Zahlen oder Farben unter Zeitdruck richtig einzuordnen. Da für alle Games insgesamt 100 Level zur Verfügung stehen, kann immer wieder eine Steigerung eingebaut werden. Zumindest in der Basisversion steht dieses Angebot im Übrigen gratis zur Verfügung.

Klassisches Sudoku

Müssen wir uns immer an den ganz neuen Spielen orientieren, nur um unser Gehirn mal wieder so richtig in Schwung zu bringen? Ein echter Klassiker auf diesem Gebiet ist Sudoku. Diese Rätsel stehen längst nicht mehr nur in Zeitschriften in verschiedenen Varianten zur Verfügung. Stattdessen bietet sich uns die Möglichkeit, Sudoku auch im digitalen Format zu nutzen.

Wer Sudoku online spielen möchte, der findet ein riesiges Angebot an unterschiedlichen Spielen. Passende Angebote sind zum einen für echte Einsteiger verfügbar, die sich bislang nicht mit dem Thema befasst haben. Auf spielerische Art und Weise und ganz ohne Frustration ist auf diese Weise ein Zugang möglich. Zum anderen bietet sich die Chance, als erfahrener Spieler bis in die höheren Schwierigkeitsgrade vorzudringen. Auch diese graduelle Steigerung trägt einen großen Teil zur Wirksamkeit des Trainings bei.

Weitere Möglichkeiten

Doch natürlich sind digitale Spiele nicht die einzige Möglichkeit, wie wir unserem Hirn etwas auf die Sprünge helfen können. Die Wissenschaft machte in den letzten Jahren vor allem den positiven Einfluss von sportlichen Aktivitäten aus. Wenn wir uns bewegen, so regen wir damit viele verschiedene Prozesse in unserem Körper an. Dazu zählt auch unser Gehirn. Dort steigert sich die Aktivität in vielen verschiedenen Bereichen. Nachweislich sorgt ein gesundes Maß an Bewegung dafür, dass wir auch zwischen den einzelnen Einheiten deutlich leistungsfähiger sind. Hier gilt einmal mehr der alte Spruch, dass in einem gesunden Körper auch ein gesunder Geist wohnt.

Auch unsere Ernährung trägt einen Teil zu unserer kognitiven Leistung bei. Ein Risiko stellt vor allen Dingen ein zu hoher Konsum von Zucker dar. In diesem Fall wird immer wieder ein enormes Volumen an Glukose durch unseren Körper gepumpt. Der kurze Schub an Energie mag uns für einen begrenzten Zeitraum geistig reger machen. Doch leider lässt dieser Zustand schon wenig später wieder nach und wir fallen in ein regelrechtes Loch. Umso wichtiger ist es, sich auf eine gesunde Ernährung zu stützen.

Magst du den Beitrag teilen?Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on LinkedIn
Linkedin

Kommentar schreiben