Bus Simulator 18: Zahlreiche neue und erweiterte Features

astragon Entertainment GmbH und das stillalive studios-Entwicklerteam freuen sich, heute genauere Details zu den zahlreichen Features des in Kürze erscheinenden Bus Simulator 18 bekanntzugeben. Dabei dürfen sich Spieler auf die Erfüllung vieler weiterer Wünsche aus der treuen Fangemeinde der Serie freuen. Angefangen beim synchronen Multiplayer-Modus, über das Firmenmanagement, das Progressionssystem, spezielle In-Bus-Events, Tag- und Nachtfahrten, unterschiedliche Wetterbedingungen, die Unterstützung von alternativen Steuerungskonzepten wie TrackIR und Tobii Eye Tracker, bis hin zum deutlich erweiterten Modding-Support erwarten Busliebhaber und Simulationsfreunde im Vergleich zum erfolgreichen Vorgänger hier unzählige neue und erweiterte Möglichkeiten.

Im Bus Simulator 18 erhalten Spieler die Möglichkeit sich wahlweise alleine oder im Multiplayer-Modus gemeinsam mit bis zu drei weiteren Freunden ein eigenes Busunternehmen in der fiktiven europäischen Stadt Seaside Valley aufzubauen. Im Spielverlauf werden ihnen dabei insgesamt acht offiziell lizenzierte und liebevoll nachgebildete Busmodelle weltweit beliebter Marken zur Auswahl stehen. Zu Spielbeginn erhält der Spieler Zugriff auf einen wendigen Stadtbus, mit dem er seine ersten Buslinien in einem der Außenbezirke der Stadt aufbaut. Durch das erfolgreiche Absolvieren von Fahrten sowie das Erfüllen von Missionen gilt es zunächst den Ruf der Firma zu steigern und Erfahrung sowie Geld zu sammeln, um so Stück für Stück weitere Stadtbezirke und Busse freizuschalten.

Im Vergleich zum erfolgreichen Bus Simulator 16 bietet der auf Basis der Unreal® Engine 4 entwickelte Bus Simulator 18 nicht nur eine mehr als 2,5 Mal größere Stadt, sondern wartet zudem mit einer deutlich verbesserten Optik und unzähligen neuen und erweiterten Features auf.

Neben Fahrten zu unterschiedlichen Tageszeiten (inklusive Nachtfahrten) und bei unterschiedlichen Wetterbedingungen, dürfen sich Spieler zudem auch auf zahlreiche neue Sonderereignisse freuen. Sei es Bauarbeiten, welche Teile der Strecke versperren, Autounfälle, Passagiere, die Türen blockieren, zu laut Musik hören, Müll oder Wertsachen im Bus liegen lassen und das Handeln des Busfahrers erfordern und vieles mehr.

Das Stadtgebiet von Seaside Valley umfasst insgesamt 12 Bezirke. Neben der Altstadt und diversen Innenstadtbereichen und Vororten zählen dazu auch abgelegene Dörfer, ein prächtiger Business Park sowie ein Industriegebiet mit angegliedertem Hafenviertel. Im Bus Simulator 18 dürfen sich Spieler somit erstmals in der Geschichte der Reihe auch auf Überlandfahrten und Schnellstraßen, Kreisverkehre und Bahnübergänge freuen.

Der Ausbau des Streckennetzes erfolgt dabei mithilfe des im Vergleich zum Vorgänger deutlich erweiterten Linieneditors, der bei der Planung der Routen nun noch einmal deutlich mehr Freiheiten bietet und auch Strecken ermöglicht, welche die gesamte Stadt in einer Linie umfassen. Zudem lassen sich bereits angelegte Linien bei Bedarf jederzeit frei nachbearbeiten.

Während der Fahrten sollte der Spieler aber nicht nur den Zeitplan und den Verkehr im Auge behalten. In zahlreichen Stadtbereichen gilt es neben den Verkehrsregeln und der sicheren und fristgerechten Beförderung der Passagiere zudem sanft über Bremsschwellen zu fahren und Schlaglöchern geschickt auszuweichen, um so zur Zufriedenheit der Fahrgäste und einer Steigerung des guten Rufes des eigenen Busunternehmens beizutragen.

Neben der Reputation des Unternehmens, verfügen im Bus Simulator 18 auch die einzelnen Bushaltestellen über ein eigenes Progressionssystem. Häufig frequentierte Haltestellen steigen mit der Zeit im Rang und werden somit beliebter, wodurch sich entsprechend auch die Zahl der dort zusteigenden Fahrgäste erhöht.

Zusätzlich zu den eigenen Fahrten dürfen sich Spieler zudem auch um den Ausbau der eigenen Busflotte sowie um das Management ihrer eingestellten Fahrer kümmern. Das Gehalt der Fahrer variiert je nach Qualifikation, wobei erfahrenere Busfahrer die ihnen zugewiesenen Strecken auch deutlich effizienter meistern und so für höhere Einnahmen sorgen. Im Gegenzug lernen auch Anfänger mit der Zeit dazu und sammeln während ihrer Fahrten mehr und mehr Erfahrung. Hier gilt es also gut abzuwägen, welche Fahrer man für sein Unternehmen anwirbt und auf welchen Linien der Spieler sie am effektivsten einsetzt.

Kreuzen sich die Linien des Spielers und seiner Angestellten, werden sich die Busse während der Fahrten natürlich auch begegnen und sich per Lichthupe grüßen. Zudem ist es auch möglich, bei seinen Fahrern zuzusteigen, um mit diesen mitzufahren.

Für Spieler, die ihre Busse gerne individuell gestalten möchten, stehen im Bus Simulator 18 umfangreiche Customizing-Optionen zur Auswahl. Hier lassen sich nicht nur unterschiedliche Grundfarben, sondern zudem auch zahlreiche Muster, Werbebanner und auch komplette vollflächige Skins als Lackierung wählen.

Wer noch mehr Freiheiten wünscht, der wird sich über die umfangreichen Modding-Möglichkeiten des Bus Simulator 18 freuen. Mithilfe des mit dem Release im Steam Workshop zum Spiel bereitgestellten Modding-Kits lassen sich nicht nur neue Busse, sondern bei Bedarf auch komplett neue Karten und Städte erstellen, die dann im Anschluss im Steam Workshop veröffentlicht und für andere Spieler bereitgestellt werden können.

Für Spieler, die nicht nur mit Maus und Tastatur zur Tat schreiten möchten, bietet der Bus Simulator 18 zudem eine erweiterte Unterstützung gängiger Lenkräder und Gamepads und erstmals auch Support für Tracking-Systeme wie TrackIR und Tobii Eye Tracker, sowie zahlreiche Optionen zur individuellen Einstellung der unterschiedlichen Eingabegeräte. Des Weiteren können Spieler frei entscheiden, ob sie ihre Busse lieber im vereinfachten oder im realistischen Modus steuern möchten, sodass dem optimalen Fahrvergnügen nichts mehr im Wege steht.

Der Bus Simulator 18 für PC wird ab dem 13.06.2018 zum Preis von 29,99 EUR (UVP) im Handel sowie als digitaler Download erhältlich sein.

> Bus Simulator 18 vorbestellen

Magst du den Beitrag teilen?Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on LinkedIn
Linkedin

Kommentar schreiben