Probleme mit der Konzentration? So können kleine Spiele und Apps helfen

Seit Tausenden von Jahren hat sich das menschliche Gehirn nicht verändert, während sich die Welt jedoch immer schneller dreht. Soziale Medien, die ständige Erreichbarkeit und News zu jeder Tages- und Nachtzeit machen es immer schwerer, sich zu konzentrieren.

Von allen Seiten wird um die Aufmerksamkeit der Menschen gebuhlt und der Fokus geht dabei schnell verloren. Schließlich ist das Gehirn nicht dafür gemacht, viele verschiedene Informationen zur selben Zeit tiefgehend zu verarbeiten. Rund 200-mal pro Tag gucken Menschen laut Studien auf ihr Smartphone. Dank News, Likes und WhatsApp-Nachrichten könnte ständig etwas Neues passieren, das man nicht verpassen will.

Parallel konsumieren verstärkt Konzentrationsprobleme

Wie Studien belegen, zeigen insbesondere die Menschen, die oft mehrere Inhalte gleichzeitig konsumieren, schlechtere kognitive Leistungen. Wer also gerne durch Instagram scrollt, während er einen Film schaut oder PC und Fernseher gleichzeitig laufen hat, läuft Gefahr, dass die Konzentrationsfähigkeit immer mehr geschwächt wird. Wenn sich anschließend auf nur eine Aufgabe konzentriert werden muss, können schon kleinste Störungen die Aufmerksamkeit rauben.

Damit es gar nicht erst soweit kommt, ist es wichtig, sich regelmäßig bewusst die Zeit zu nehmen, sich nur auf eine Sache zu konzentrieren und das zu üben.

Mit Mini-Games zurück zur eigenen Konzentrationsfähigkeit

Mini-Games können dabei helfen, den eigenen Fokus wiederzufinden. Im Gegensatz zu komplexen Videospielen erfordern sie kein Eintauchen in eine fremde Welt, sondern bieten leicht zugängliche Entspannung. Einige Games werben sogar explizit damit, dass mit ihnen der Alltagsstress zurückgelassen werden kann.

• So preist eines der beliebtesten Smartphone Games Candy Crush Saga mit Sätzen wie „Lass den Alltagsstress hinter dir“ oder „Wischen, Kombinieren, Entspannen“ den Effekt des Spiels ausdrücklich an.

• Auch simple Puzzle-Spiele wie Bubble-Shooter wirken wie Wellness auf das Gehirn.

• Spiele-Klassiker wie Tetris oder Solitaire haben ebenfalls eine beruhigende Wirkung.

• Sudoku-Apps, Rätsel-Apps wie Quizduell oder Gedächtnistrainer wie Smarter – Gehirn Trainer & Denkspiele können die Gedächtnisfähigkeit sogar aktiv verbessern.

• In Online Casino-Games wird die Konzentration sogar noch zusätzlich gefördert, da um echtes Geld gespielt wird. Anbieter wie Unikrn bieten einen Bonus Code an, um den Einstieg für Anfänger zu erleichtern.

In einer Studie wurde nachgewiesen, dass zum Beispiel das regelmäßige Spielen von Super Mario 64 das räumliche Vorstellungsvermögen verbessert. So kann durch entspanntes Spielen die Aufmerksamkeitsleistung gesteigert werden.

Weshalb sind diese Spiele für zwischendurch so gut für die Konzentration?

Der Grund, weshalb diese Mini-Games so einen positiven Effekt haben, ist dass dabei nicht viel nachgedacht werden muss. Die Funktionsweise des Spiels ist einfach, die Finger haben etwas zu tun und das Gehirn kann abschalten. Wer sich in diese Spiele hineinfallen lässt, wird merken, dass sie eine gute Gelegenheit sind, um die Gedanken schweifen zu lassen. Beim Wischen, Kombinieren oder Rätseln lässt sich wunderbar nachdenken und den Alltag reflektieren. Das schärft auch gleichzeitig die Konzentration, da man trotz wandernder Gedanken nur eine konkrete Sache macht.

Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Spiele in der Regel am Handy gespielt werden, was dann in Benutzung ist und nicht noch zusätzlich ablenken kann. So ist das Smartphone für viele Menschen eine der größten Herausforderungen, wenn es darum geht ein Buch zu lesen oder sich auf einen Film zu konzentrieren. Zu verlockend ist es, zum Handy zu greifen und mit ein paar schnellen Klicks zu checken, was es Neues gibt. Likes bei Instagram oder neue Push-Meldungen? Auf einen Blick lässt sich viel erfassen, die Konzentration ist dann aber weg. Die kleinen Games bieten also die Möglichkeit, sich endlich mal wieder auf nur eine Sache zu konzentrieren.

Die Konzentrationsfähigkeit stärken mit Gedächtnistrainer-Apps und Meditation

Wer sich ganz konkret mit Gedächtnistrainer-Apps herausfordert, der wird mit der Zeit merken, wie die Konzentrationsfähigkeit zurückkommt. Wichtig ist, sich selbst dazu zu zwingen, auch wirklich nur eine Sache zu machen. Film schauen oder Smartphone. Mini-Game oder Buch. Beides gleichzeitig funktioniert nicht und schadet eher, als dass es auf Dauer Spaß macht.

Ebenfalls hilfreich, um gegen die zerfaserte Aufmerksamkeit vorzugehen, ist Mediation. Meditation hilft dabei, den Kopf frei zu machen, die Gedanken zu steuern und sich nur auf eine Sache zu konzentrieren. Wer jeden Morgen zehn Minuten meditiert, wird den Effekt möglicherweise den ganzen Tag lang merken. Apps wie Headspace oder 7Mind können dabei unterstützen.

Magst du den Beitrag teilen?Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on LinkedIn
Linkedin

Kommentar schreiben