Achtung: Darum solltest du jetzt sofort dein Nintendo-Passwort ändern

Mii Transfer Wii 3DS

Besitzt du einen Nintendo 3DS bzw. 2DS oder eine Wii U? Dann hast du wahrscheinlich auch eine Nintendo Network ID, kurz NNID, oder? Das Passwort dafür solltest schnellstmöglich ändern!

Sicherheitswarnung: Nintendo-Accounts wurden gehackt

Wie verschiedene Medien gerade berichten, wurde vermutlich das Nintendo Network gehackt. Im Internet ist eine Liste mit Zugangsdaten von über 400 Nutzern aufgetaucht. Das mag nach nicht viel klingen, aber vielleicht ist das nur die Spitze des Eisberges? Und vielleicht steht genau dein Account auf der Liste? Das kannst du hier überprüfen:

>> Zur Liste mit den betroffenen Nintendo-Accounts

Gleichgültig, ob du nun betroffen bist oder nicht: Es kann nicht schaden, wenn du dein NNID-Passwort änderst. Das ist besonders zu empfehlen, wenn du in deinem Online-Account Zahlungsinformationen hinterlegt hast.

Was ist die Nintendo Network ID?

Die NNID kommt auf dem Nintendo 2DS, Nintendo 3DS (XL), der Wii U und auch bald bei der Nintendo Switch zum Einsatz. Hiermit kannst dich in den eShop einloggen, Demos herunterladen, dein Guthaben verwalten oder der Miiverse-Community beitreten.

Mehr Informationen zur Nintendo Network ID erhältst du auf der offiziellen Webseite:

>> NNID: Zur Support-Seite von Nintendo.de

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

3 Kommentare

  1. invincible warrior am

    Das stimmt gar nicht, die Passwoerter kommen von nem hack auf nuggetbridge.com (eine Pokemon Online Datenbank), ein Abgleich der Daten mit dem Nintendo Network ergab dann diese Liste. Also kein Hack vom Nintendo Network, nur wieder User, die ueberall die gleichen Passwoerter und Nutzernamen haben.

    Antworten
    • invincible warrior am

      Ich vermute mal die selbe (Ursprungs)Quelle wie die hier genutzte. https://www.reddit.com/r/nintendo/comments/5pkx6h/warning_passwords_were_taken_from_miiverse_and/dcs574y/
      Da das nur ein paar hundert sind ist die Erklaerung sehr authentisch. Waere das Nintendo Network direkt gehackt worden. Ansonsten haetten die Leaker mindestens 1000 Accounts geleakt um Kunden zu locken. Zumal man davon ausgehen kann, dass das Nintendo Network hohe Sicherheitsmerkmale haben wird. Zuerst einmal ist Nintendo immer schon bedacht ihre Nutzer zu schuetzen, deswegen hatten sie ja lange Zeit die (an sich gute) Idee der Freundschaftscodes genutzt. Zudem ist das Nintendo Network eine Neuentwicklung, die auch nicht zu nem Konsolenrelease fertig sein musste. Daher kann man davon ausgehen, dass das Network vom Sicherheitsaspekt auf Stand 2014/15 sein wird, was es Hackern allgemein schwer machen sollte, es heutzutage zu hacken.

      Das PSN dagegen zB musste zum PS3 Launch bereit stehen, da war also auf alle Faelle Zeitdruck bei der Entwicklung. Als das entwickelt wurde waren die Sicherheitsmassnahmen noch weit geringer, Passwoerter wurden maximal als MD5 Hash gespeichert. Deswegen konnte der Hack damals auch gelingen.

      Antworten

Kommentar schreiben