Kurioses Gratis-Spiel Catlateral Damage: Zerstöre als Katze eine Wohnung

Name: Catlateral Damage | Genre: Action, Simulation | Erhältlich für: PC, Mac | Hersteller: Chris Chung | Geeignet für: Teenager und Erwachsene

catlateral-damageKatzen sind ja soooo süß. Sie liegen den ganzen Tag brav herum und schlafen in putzigen Stellungen. Nicht nur! Die Haustigere können auch ganz anders. Zum Beispiel, wenn sie durch die Wohnung springen und dabei allerlei Schaden anrichten. Genau darum geht es im PC- und Mac-Spiel Catlateral Damage. Hier schlüpfst du in die fellige Rolle einer Katze und sollst innerhalb von zwei Minuten mit deinen Tatzen möglichst viele Dinge auf den Boden werfen. Klingt verrückt, oder? Und genau deswegen macht es ja auch so viel Spaß!

Catlateral Damage spielen

Bei Catlateral Damage handelt es sich um ein sogenanntes Indiegame. Das heißt, es wird nicht von einer namhaften Firma entwickelt, sondern von einem Hobby-Programmierer. Der möchte sein Werk zwar bald kommerziell vertreiben, aber aktuell ist Catlateral Damage noch kostenlos erhältlich. Die Vorab-Fassung kannst du hier für Umme herunterladen oder auf der offiziellen Webseite spielen.

>> Catlateral Damage: Gratis-Download der Windows-Version

>> Catlateral Damage: Gratis-Download der Mac-Version

>> Catlateral Damage gratis auf der offiziellen Webseite spielen

Katze aus der Ego-Sicht

In Catlateral Damage siehst du das Geschehen durch die Augen des schnuffigen Vierbeiners. Das heißt, du bewegst dich durch eine dreidimensionale Welt, die grafisch im Cartoon-Look gehalten ist. Um die Katze zu steuern, benötigst du die Tastatur und deine Maus (wie passend, ha ha). Mit den Tasten „W“, „A“, „S“ und „D“ bewegst du dich, mit der Leertaste springst du. Und mit der Maus schaust du dich um oder schlägst die Objekte zu Boden (linke Maustaste).

Catlateral Damage Trailer

Mehr zum Thema

>> Mehr Demo-Downloads

>> Kurioses, Persönliches & mehr: der Spielesnacks.de-Blog auf Tumblr

>> Werde unser Fan auf Facebook!

>> 

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

Ein Kommentar

Kommentar schreiben