Wie wird man zum Quizfragen-Autor?

Wer Quizsendungen schaut kennt das. Da erscheinen knifflige Fragen an den Kandidat und bei den (teilweise) lustigen Antwortmöglichkeiten, fragt man sich: Wer denkt sich denn sowas aus? Die Antwort ist relativ einfach. Es ist der Quizfragen-Autor. Ja, so etwas gibt es und es ist eine kreative, interessante und anspruchsvolle Arbeit. Man könnte die Personen, die die Quizfragen erfinden, auch Quizfragenmacher oder Quizfragenerfinder nennen. Das kommt auf das Gleiche heraus.

In Deutschland ist besonders eine Sendung Kult und fester Bestandteil der Fernsehlandschaft: „Wer wird Millionär“. Fast 3.000 Kandidaten in über 1.300 Folgen wollten die Kandidaten reich und Millionär werden. Ein paar wenige haben es auch geschafft. Dazu wurden über 35.000 Fragen von Günther Jauch an seine WWM-Teilnehmer gestellt.

Wie die Fragen in die Show kommen

Der WWM-Fernsehsender nimmt die Dienste einer Agentur (Mind the Company) in Anspruch, die sich auf Quizfragen spezialisiert hat, die sich Autoren ausdenken. Dabei kann es schon mal vorkommen, dass dem Quizfragenschreiber eine Frage beim Einkaufen einfällt. Er schaut dann in die Datenbank und überprüft, ob die Frage schon einmal in der Sendung gestellt wurde. Falls nicht, werden die Antwortalternativen überlegt und diese dann mit mindestens zwei Quellen abgesichert. In der wöchentlichen Redaktionskonferenz werden die bis dahin erstellten Quizfragen vorgelesen und diskutiert. Danach nimmt der Sender die Fragen an oder auch nicht und überprüft auf jeden Fall noch den Grad der Schwierigkeit für den oder die Kandidatin. Danach kommen die Fragen zurück zur Agentur, wo sie einem Lektor vorgelegt werden, die er dann freigibt und selbst am Aufzeichnungstag der Sendung noch einmal überprüft. Denn es könnte gut sein, dass die Frage nicht mehr aktuell ist oder sich etwas verändert hat,

Quizfragen schreiben

Eine Ausbildung für den interessanten Beruf eines Fragenschreibers gibt es nicht. Die meisten Autoren kommen eher zufällig in die Fernseh- und Quiz-Branche. Als Grundvoraussetzung allerdings sollte man ein abgeschlossenes Studium haben. Danach kann man sich als Praktikant oder Volontär bei Rundfunk und Fernsehen bewerben und ein Gespräch mit dem Sender führen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich als Quizfragenautor bei einer entsprechenden Agentur wie Mind the Company, zu bewerben.

Für einen Autor solle die Neugier eine wichtige Eigenschaft sein: Zeitung lesen, aktuelles Zeitgeschehen, Internet, Lexika – das alles muss durchforstet werden, immer auf der Suche nach der nächsten spannenden Quizfrage. Beherrschen sollte man gute Recherchen und gute Formulierungen. Es sind typische Fähigkeiten eines Journalisten. Daher wäre es auf jeden Fall angebracht, sich als Journalist ausbilden zu lassen. Fragen schreiben kann jeder in einer Agentur für ein bestimmtes Fernsehformat, aber die eine-Million-Euro-Frage im Beispiel „Wer wird Millionär“ ist natürlich sehr speziell. Sie muss zusätzlich zum Schwierigkeitsgrad auch einen gewissen Aha-Effekt bei den Zuschauern auslösen.

Eine Quizfrage sollte stets entweder witzig, interessant sowie abwechslungsreich sein und sie kann aus den Bereichen Geschichte, Politik, Zeitgeschehen, Sport, Kultur oder aus Klatsch und Tratsch kommen. Auch Fragen zu Glücksspielen sind interessant und Millionen von Quizshow-Fans sind auch gleichzeitig Lottospieler und viele darunter spielen in einem Online Casino. Wer sich für Spielautomaten, Gewinnmöglichkeiten und Casinospiele interessiert, kann auf den Seiten https://www.casinoerfahrungen.org/ nachlesen, welche Casinos welche Angebote offerieren.

Die Wahl der Quizfragen

Die Fragen um die höchsten Summen in einem Quiz wollen gut ausgewählt sein, wobei mehrfach geprüft wird, ob sie sich dafür eignen. Da haben die Quizfragen-Autoren ihre eigenen Erfahrungen. Sie müssen überprüfen, aus wie vielen Ecken die Kandidaten das Wissen haben könnten. Umso weniger es gibt, desto schwerer ist die Quizfrage für den Rater. Beispiel: Was ist Parsec? Die Antwort: Es ist die Abkürzung für parallaktische Sekunde – also eine astronomische Einheit für die Entfernung von Himmelskörpern. Die Antwort könnte nur jemand wissen, der entweder ein Astronom oder ein Physiker ist oder jemand, der sich für beide Bereich interessiert. Eine solche Quizfrage wäre typisch für eine Millionenfrage.

Die Null-Antworten leichter Fragen

Wie lautete der Name der TV-Musiksendung, die Ilja Richter 1971-1982 moderierte? A) Licht aus!, B) Spot an, C) Disco*, D) Plattenküche. Antwort Kandidatin: B – Spot an

Ein Stimmungslied heißt: „Da steht ein Pferd …“? A) vor der Tür, B) unterm Tisch, C) auf’m Flur, D) an der Bushaltestelle. Antwort Kandidat: A – vor der Tür.

Preisgünstig und mit wenig Komfort kann man in der sogenannten … reisen? A) Holzklasse, B) Steinklasse, C) Pappklasse, D) Plastikklasse. Antwort Kandidat: D – Plastikklasse

Schon immer haben die meisten …? A) Dober Männer, B) Cocker Spaniels, C) Schäfer Hunde, D) Riesen Schnauzer. Antwort Kandidatin: D -Riesen Schnauzer

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

Kommentar schreiben