Wie Videospiele uns dazu bringen, immer mehr Geld auszugeben

Jeder, der heutzutage Videospiele spielt wird wissen, dass man bei vielen Spielen nicht weit kommen kann, ohne zusätzliches Geld auszugeben. Das kann eine in-App Zahlung bei Clash Royale sein, oder ein bestimmter DLC in Grand Theft Auto, es scheint als wären die Spielehersteller mittlerweile ziemlich gut darin, unsere Gelbörsen auszunehmen.

Vor nicht mal zehn Jahren war das alles noch viel einfacher. Man musste nur den nächstgelegenen Spieleladen aufsuchen und das Spiel kaufen, ohne sich Gedanken um eventuelle zusätzliche Ausgaben machen zu müssen.

Doch seitdem Online Technologien ein unverzichtbarer Teil der Gamingwelt geworden sind, ist Bonuscontent in Form von Kostümen, Münzen oder Überraschungsboxen aus einem Großteil der Spiele nicht mehr wegzudenken.

Viele Kritiker beschweren sich darüber, dass Videospiele eine zunehmend anstrengende und teure Angelegenheit werden. Starspieler sowie Promis wie Kanye West haben offen ihren Missmut darüber kundgetan, dass in-App Käufe ein essentieller Teil der Gamingkultur geworden sind.

Trotz all dieser Beschwerden fällt es schwer sich vorzustellen, dass so genannten Freemium Games jemals wieder aus unserer Welt verschwinden könnten. Ein großer Anreiz von Spielen wie Clash of Clans besteht darin, dass man eine gewisse Zeit lang kostenlos spielen kann, und dann zur Kasse gebeten wird, wenn man ein längeres und immersiveres Spielerlebnis möchte.

Viele der Spielegiganten wie das FIFA Franchise haben eine große Fanbase, welche den hohen Preis der Spiele vielleicht noch rechtfertigt, doch für die meisten kleineren, unabhängigen Spielefirmen ist das nicht der Fall, und sie brauchen in-App Käufe, um überhaupt irgendwie Profit zu machen.

Doch obwohl FIFA 18 ohnehin schon ein sehr teures Spiel ist, scheinen die Hersteller auf noch mehr Geld aus zu sein, denn der Ultimate Team Modus erlaubt es Spielern, mit echtem Geld zusätzliche Packs zu kaufen. Für die Spieler ist das eine Art Glücksspiel, da sie darauf hoffen, so gute Spieler ergattern zu können, welche ihr Team verbessern würden. Diese Art von Glücksspiel ist genauer betrachtet gar nicht so anders wie Spielautomaten wie sie beispielsweise bei Lucky Nugget Casino zu finden sind, was zeigt auf wie viele verschiedene Arten Videospielfirmen versuchen, und für unsere Unterhaltung mehr Geld abzunehmen.

Wichtig ist natürlich besonders die Frage, ob diese in-App Käufe überhaupt einen wirklichen Vorteil für das Gameplay darstellen. Es gibt da sehr gute Beispiele wie Shadow of War, wo Lootboxen ein integraler Bestandteil des Spiels sind. Egal ob es sich also um DLC oder einen Spielautomaten handelt, die Art auf die solche Zahlungsfeatures in das Spiel eingebaut sind bestimmt, ob sie uns schlussendlich zum Spielen anregen.

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

Kommentar schreiben