Pokèmon Go: So kannst du es jetzt schon auf iPhone und Android-Smartphones spielen

pokemon go logo

Pokèmon Go, Go, Go, Go! Wenn man sich im Netz, auf Twitter oder Facebook umschaut, reden Spiele-Fans gerade nur noch von diesem Spiel. Kurz: Es herrscht ein gewaltiger Hype um die Neuveröffentlichung. Kein Wunder, immerhin ist das die zweite offizielle App von Nintendo. Nachdem sich „Big N“ jahrelang dagegen wehrte, auch für Smartphones und Tablets zu entwickeln, wird also jede Spiele-App noch gewaltig gefeiert.

Doch es gibt einen Nachteil: Pokèmon Go ist noch gar nicht offiziell in Deutschland erhältlich, sondern nur in ein paar ausgewählten Ländern. Trotzdem wird es in der Bundesrepublik schon fleißig gespielt. Wie das geht? Wir zeigen es dir!

Hinweis: Bei beiden hier genannten Tricks, um Pokèmon Go zu spielen, handelt es sich um keine offiziellen Wege, sondern um „Workarounds“. Für diese musst du etwas Handy-Wissen besitzen und dir stets bewusst sein, was du tust. Bist du dir technisch unsicher oder möchtest du nichts riskieren, so empfehlen wir dir, den offiziellen Release von Pokèmon Go in Deutschland abzuwarten!

Pokèmon Go für Android laden: So geht’s

Normalerweise lädt man sich Apps aus den offiziellen App Stores. Doch dort ist der Download von Pokèmon Go für deutsche Spieler derzeit noch nicht verfügbar. Also musst du einen anderen, nicht offiziellen Weg wählen.

Besitzt du ein Smartphone mit Android als Betriebssystem, geht die „illegale“ Installation des mobilen Pokèmon-Spiels recht einfach. Öffne im Browser deines Handys diese Webseite (die verkürzte URL lautet http://bit.ly/pokemongodownloadjetzt)  und klicke auf „Download APK“. Hierdurch wird eine sogenannte APK-Datei herunterladen, in der das Spiel enthalten ist. Da APKs aus unbekannten Quellen gefährlich sein können, unterdrückt Android in der Regel das Installieren solcher Dateien. Das kannst du umgehen, indem du in den Android-Einstellungen den Menüpunkt „Sicherheit“ auswählst und den Punkt „Unbekannte Herkunft“deaktivierst (mehr Infos dazu kannst du hier nachlesen).

Danach öffnest du den Download und startest die Installation – das Icon von Pokèmon Go müsste darauf hin auf deiner Smartphone-Oberfläche erscheinen. Fertig. Los geht’s!

Bitte beachten:

  • Diese Version von Pokèmon Go läuft noch nicht auf allen Android-Geräten. Auf der offiziellen Entwicklerseite kannst du sehen, welche Bedienungen dein Smartphone erfüllen muss.
  • Bitte aktiviere nach der Installation der Pokèmon Go-APK die Option „Unbekannte Herkunft“ wieder in den Sicherheitseinstellungen

Pokèmon Go auf dem iPhone: So geht’s

Besitzt du ein iPhone und möchtest auch hier die neue Nintendo-App sofort spielen? Auch hierfür gibt es einen Weg, wie du die Einschränkungen umgehst. Allerdings gestaltet sich das als deutlich schwerer und umständlicher als für Android-Besitzer.

Für den Download von Pokèmon Go für iPhone muss du nämlich iTunes bzw. den Apple App Store austricksen, indem du dich als US-Amerikaner ausgibst. Wie das geht, erklären die Kollegen von Curved.de ganz ausführlich.

Na, wie gefällt dir Pokèmon Go? Ist die App so gut wie erwartet? Wird sie ihrem Hype gerecht? Teile uns deine Meinung als Kommentar mit!

Mehr zum Thema

>> Nintendo

>> Pokemon 

>> Spiele-Apps

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

4 Kommentare

  1. Also ich kann ja ein wenig verstehen, dass dieses Spiel so einen Hype auslöst. Ich hab es auf dem Gameboy als teenager auch viel gespielt und wohl jeder hat sich irgendwie gewünscht, eine reellere variante zu erleben. Und dieses Handy Game knüpft an diese Spielewelt richtig gut an. Krank ist nur irgendwie der Mensch dahinter, wie sie immer mehr zu Zombies werden und sich hinter ihrem Smartphone verstecken. Was soll das erst mit Eyeglasses werden? Etwas sehr erschreckend, was hier gerade mit der Gesellschaft passiert, tolles Spiel hin oder her….

    Antworten
      • Jürgen am

        Wir finden es einerseits klasse, das gefühlt jedes Medium über Pokèmon Go berichtet. Das zeigt, das Games in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist.

        Allerdings geht uns der Hype auch ziemlich auf den Keks. Während andere Webseite nur noch über Pokèmon schreiben und ihre Seite damit zukleistern, halten wir uns bewusst zurück. Denn es gibt ja auch noch viele, viele andere Spiele, über die berichtet werden kann und soll!

        Wir betrachten den Hype als mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

        Antworten

Kommentar schreiben