Pokèmon Go Cheats: Wer schummelt, kann verbannt werden

Sobald ein neues Game erscheint, suchen sofort zahlreiche Spieler nach passenden Tricks, Tipps, Cheats oder gar Hacks. Einerseits ist das verständlich: Es gibt immer wieder fiese Stellen oder schwere Levels, an denen man sich die Zähne ausbeißt. Um diese zu umschiffen, sind Schummel-Maßnahmen ein probates Mittel. Doch es gibt auch Cheats oder Hacks, die den ganzen Spielspaß massiv zerstören – für dich und für andere Mitspieler, wenn es sich um ein Onlinespiel handelt.

Cheats für Pokèmon Go führen zu einem Bann

pokemon-go-teaser

Zu letzterer Kategorie gehören die Cheats für Pokèmon Go, die im Umlauf sind. Dazu zählen beispielsweise GPS-Faker, Emulatoren oder Bots. Dagegen geht man jetzt vor. Niantic, der Entwickler von Pokèmon Go, kündigte an, hart gegen Betrüger vorzugehen. Man redet von Bans, also Bann-Maßnahmen. Besonders hart ist der Permanent Ban, der eine dauerhafte Sperrung des Pokèmon Go-Accounts zur Folge hat. Es gibt immer mehr Spieler, die davon berichten, dass sie betroffen sind.

Was kann man gegen einen Bann machen?

Zuerst einmal sollte man sich Gedanken machen, warum Niantic diese Maßnahme ergriff? Genau: Weil Pokèmon Go-Cheats und andere Betrügereien den Spielspaß zerstören! Das ist nicht fair. Das solltest du dir immer bewusst sein. Wer unfair spielt, fliegt raus – so sind die Regeln.

Fühlst du dich unrechtmäßig behandelt, dann kannst du Einspruch gegen den Bann einreichen. Erhältst du darauf keine Antwort, bleibt dein Account dauerhaft gesperrt. Dann ist es an der Zeit, sich ein neues Spiel zu suchen – oder mal wieder das reale Leben zu genießen.

Mehr zum Thema

>> Pokèmon Go

>> Pokèmon Go Plus bestellen

>> Tipps, Tricks & Cheats

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

Kommentar schreiben