Nintendo 3DS & NDS Kaufberatung: Worauf du achten solltest

Du hast vielleicht selbst früher einmal einen Gameboy besessen und würdest doch gerne mal wieder mobil mit Mario und Co. Abenteuer erleben? Oder das wäre was Passendes für den eigenen Nachwuchs – gerade in der Sommerzeit während langer Autofahrten oder am Strand?! Was du brauchst, das ist eine aktuelle, tragbare Nintendo-Konsole. Wir sagen dir, was du beim Kauf beachten solltest.

Was ist gerade aktuell?

Mit diesem NintendoDS begann alles - vor über 11 Jahren. (Foto: Wikipedia)
Mit diesem NintendoDS begann alles – vor über 11 Jahren. (Foto: Wikipedia)

Vom Nintendo DS (üblicherweise NDS genannt) hast du sicher schon einmal gehört. Aber der gehört schon seit über zwei Jahren zum „alten Eisen“. Der erstmals im März 2005 in Europa veröffentlichte NDS wurde über 150 Millionen Mal weltweit verkauft und erhielt diverse Überarbeitungen. Das letzte Modell, der sogenannte DSi, kam im April 2009 in den Handel, knapp ein Jahr später folgte die letzte Variante des NDS – der DSi XL mit deutlich größeren Bildschirmen. Egal welcher NDS – jede Fassung besitzt zwei Displays, die gleichzeitig Szenen eines Spiels darstellen können. Der untere Bildschirm dient neben dem Steuerkreuz und den Buttons auch als Eingabemöglichkeit, handelt es sich doch um einen Touchscreen. Viele Spiele nutzen diesen in Kombination mit dem Zeichenstift, dem Stylus.

Aber wieso erzählen wir dir das alles, wenn der NDS doch veraltet ist und der Nachfolger Nintendo 3DS (lurz 3DS) schon seit über zwei Jahren gekauft werden kann? Aus zwei Gründen: Einerseits besitzt der Nachfolger die gleichen Grundeigenschaften wie sein Vorläufer. Andererseits ist der Nintendo DS nach wie vor eine interessante Spielkonsole – vielleicht sogar für dich! Aber der Reihe nach…

Nintendo 3DS?

Die aktuelle Handheld-Konsole von Nintendo: der 3DS. (Foto: Nintendo)
Die aktuelle Handheld-Konsole von Nintendo: der 3DS. (Foto: Nintendo)

Der Name Nintendo 3DS deutet es bereits an: Dieser vereint nämlich die Bezeichnung Nintendo DS mit der räumlichen Tiefe – auch als 3D bekannt. Während der untere Bildschirm beim Aufklappen der tragbaren Spielekiste nach wie vor ein Touchscreen ist, ist der obere für 3D-Darstellung von Spielen gedacht. Der Clou: Du benötigst dafür keine 3D-Brille oder ähnliches  – und das klappt richtig gut! Allerdings muss der Betrachtungswinkel immer ein ganz bestimmter sein, sonst siehst du davon nichts. Für kleine Kinder ist 3D ohnehin nicht geeignet, hier rät Nintendo, unter 6 Jahren auf die dritte Dimension zu verzichten. Zum Glück kannst du den Effekt mittels Schieberegler senken und abschalten.

Jedenfalls ist der 3DS technisch deutlich leistungsfähiger und schneller als der NDS, genauso besitzen die Bildschirme eine höhere Auflösung. Um es kurz zu machen: Die Spiele können durch diesen Fortschritt viel besser aussehen. Voraussetzung ist natürlich immer, dass dies die Entwickler auch hinbekommen und die Fähigkeiten des Geräts sinnvoll nutzen. Bewusst solltest du dir auch sein: Möchtest du alte NDS-Spiele auf dem 3DS nutzen, so ist das kein Problem. Das heißt, er ist abwärtskompatibel. Allerdings sehen diese Games teils nicht mehr so gut aus, was unter anderem an den höher aufgelösten Displays liegt. Der 3DS besitzt in der Praxis außerdem eine recht kurze Akkulaufzeit; Bei maximaler Helligkeit ist nach maximal vier Stunden Schluss. Erhöhen kannst du dies mit Ladegeräten oder indem du die Helligkeit senkst und den Stromsparmodus der Konsole aktivierst. Genauso schaltest du am besten unterwegs WiFi ab.

Normal oder XL?

Der XL ist wirklich groß, liegt aber gut in der Hand. (Foto: Nintendo)
Der XL ist wirklich groß, liegt aber gut in der Hand. (Foto: Nintendo)

Wie vom letzten NDS gibt’s vom 3DS auch zwei Modelle – den normalen und den größeren XL mit 90% mehr Display-Fläche. Möchtest du also den vollen Spielgenuss, ist für dich die Extra-Large-Version die bessere Wahl.  Hier verweisen wir auf unseren 3DS XL-Testbericht. Ansonst sind die Hosentaschen-Konsolen identisch: Es gibt mehrere Farbmodelle, integrierte Kameras für Video- und Fotoaufnahme sowie (optional in 3D), ein Speicherkartenslot  und Bewegungssensoren für besondere Spielerlebnisse. Preislich kannst du hier zwischen 159 Euro (normal) und 179 Euro (XL) einplanen. Aber Vorsicht: Dem XL liegt kein Netzteil zum Aufladen des verbauten Akkus bei. Das musst du für rund 10 Euro separat erwerben. Wieso das so ist? Das weiß leider nur Nintendo.

Ferner bietet der japanische Spielehersteller diverse Pakete (Bundles) an – mit besonderen Farben, inklusive Spielen und dergleichen. Hier lohnt es sich, die Offerten der Händler genauer zu begutachten. Mit etwas Glück kannst du hier ein Schnäppchen schlagen oder ein Spiel gratis erhalten, das du dir sowieso zulegen wolltest.

Internet und Spiele

Der 3DS ist übrigens eine moderne Konsole. Du kannst mit dieser über WiFi auch ins Internet gehen, der Opera-Browser lässt sich gut bedienen. Sogar Mehrspieler-Duellen kannst du dich widmen. Zusätzlich ist ein Online-Shop (eShop) erhältlich, in dem du für wenig Geld kleinere Spiele erwerben kannst. Große Spiele kaufst du dort ebenfalls als Download – oder ganz klassisch mit Verpackung und Spielmodul im Elektromarkt deines Vertrauens. Hier solltest du wissen: Neue Spiele kosten häufig an die 40 Euro, billige Apps wie beim Smartphone oder Tablet möchte Nintendo auf dem 3DS nicht haben. Aber keine Sorge: Attraktive Games erhält du im eShop auch schon für ein paar Euro, beispielsweise zahlreiche Spieleklassiker früherer Tage. Ganz wichtig: Alle populären Nintendo-Reihen wie Super Mario oder Zelda fehlen natürlich nicht. Das ist ja fast wie zu guten, alten Gameboy-Zeiten – nur in modern und technisch auf der Höhe der Zeit.

Allgemein lässt sich sagen: Der 3DS besitzt nach einer schleppenden Anfangsphase mittlerweile sehr viele tolle und hochwertige Spiele für jeden Geschmack. Vor allem dann, wenn du die Nintendo-Helden magst und Wert auf familienfreundliche Unterhaltung legst, kommst du auf deine Kosten. Oder deine Familie. Egal ob Kids oder Erwachsener, da findest sich immer das passende Spiel für dich! Aktuelle Blockbuster sind übrigens Animal Crossing: New Leaf oder Donkey Kong Country Returns 3D.

Vielleicht doch….?

Der DSi könnte sich für dich durchaus lohnen. (Foto: Nintendo)
Der DSi könnte sich für dich durchaus lohnen. (Foto: Nintendo)

160 Euro plus Spiele sind dir zu teuer? Gut, okay. Kein Problem. Vielleicht ist genau dann der NDS für dich ein Kauf wert. Zwar erscheinen kaum noch Spiele für den 3DS-Vorfahren (maximal 1-2 pro Monat), aber genau aus diesem Grund könnte die Konsole für dich reizvoll sein. Gebraucht kannst du auf Trödelmärkten, bei eBay, Amazon Marketplace und Co. den DSi, DSi XL oder den NDS Lite (wobei der DSi ganz klar zu favorisieren ist) für deutlich unter 100 Euro erwerben. Vom Neukauf würden wir generell abraten, preislich lieg der DSi nur geringfügig unter dem 3DS – das lohnt sich nicht! Bekommst du eine funktionsfähige Handheld-Maschine für 50-70 Euro, ist das ein feines Schnäppchen. Und dank des Erfolges des NDS existieren Tausende Spiele, die dir für ein paar Euro ebenfalls hinterher geworfen werden. Geht es dir um gute Unterhaltung, vielleicht auch für ein Spielchen zwischendurch und Spaß für deinen Nachwuchs – dann musst du nicht zwingend einen 3DS für viel Geld erstehen. Das kannst du dann später immer noch. Beachten musst du nur: 3DS-Spiele laufen auf keiner NDS-Konsole, nach aktuellen 3DS-Titeln brauchst du also gar nicht zu schauen. Stört dich das nicht, kannst du in jedem Fall mit dem Gebrauchtkauf liebäugeln.

Fazit

Wir hoffen, dass du nun etwas klarer siehst? Wenn du dich Nintendo-Fan nennst und bei Zugfahrten, im Bus, im Park oder wo und wie auch immer unterwegs hochwertige Spiele erleben willst, dann triffst du mit dem 3DS eine gute Wahl. Der Preis stimmt, das Spieleangebot wächst kontinuierlich, die 3D-Spielerei ist neckisch und letztlich erhältst du hier ein Rundumsorglospaket. Und man kann es nicht oft genug sagen: Nintendo steht einfach für Familienfreundlichkeit – das beweist der 3DS einmal mehr. Ist dir genau das wichtig, wirst du den Kauf nicht bereuen. Trotzdem:  Willst du, vielleicht zu Beginn deiner Spielerkarriere, nicht so viel Geld investieren, dann schau dich nach einem gebrauchten DSi um. Der ist zwar nicht mehr auf der Höhe der Zeit, aber bietet nicht minder viele spaßige Spiele – dann eben vom Wühltisch oder eBay.

Nintendo DS/3DS Angebote durchstöbern

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

Unter Augmented Reality (oder auch erweiterte Realität) versteht man eine computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Mittels einer Kamera wird ein spezieller Code ausgelesen, um dann auf dem Bildschirm zusätzliche Bilder, Videos, virtuelle Objekte oder Informationen einzublenden.

Kommentar schreiben