Moorhuhn Meisterjäger: Das Moorhuhn-Spiel, das nie erschien

Name: Moorhuhn Meisterjäger | Genre: Shooter | Erhältlich für: ? | Hersteller: Phenomedia | Geeignet für: ?

Der Grafiker Frank Ziemlinski gilt als Vater des Moorhuhns, denn er erfand das sympathische Vögelchen für die deutsche Firma Phenomedia. Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte Ziemlinski kürzlich zwei Fotos von einem Moorhuhn-Spiel, das fast verschollen wäre.

So hätte Moorhuhn Meisterjäger aussehen können

Als Anlehnung an das kultige Getränk Jägermeister sollte das letzte MH-Game den Titel Moorhuhn Meisterjäger tragen. Hier wäre das bekannte Flattervieh in die Rolle verschiedener Tiere geschlüpft – unter anderem hätte man es als Hirsch oder Hase gesehen. Die Aufgabe des Spielers wäre es gewesen, sich wie immer als Meisterschütze bzw. als Meisterjäger zu beweisen.

Das Moorhuhn als Hirsch verkleidet – das klingt nach einer witzigen Idee. Wie das ausgesehen hätte, kannst du an diesen Entwürfen sehen:

moorhuhn meisterjäger 1

moorhuhn meisterjäger 2

Das deutsche Moorhuhn ist nun ein Pole

Moorhuhn Meisterjäger erblickte leider nie das Licht der Welt. Der Grund: Mitten in der Produktion wurden die Arbeiten eingestellt. Aufgrund finanzieller Probleme wurde Phenomedia vor ein paar Jahren geschlossen, mittlerweile setzt der polnische Entwickler Teyon die altbekannten Moorhuhn-Games für mobile Plattformen wie iOS und Android um.

(via Moorhuhn-World)

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

4 Kommentare

  1. Erst einmal muss ich sagen, dass das ein super toller Artikel ist. Schade das das Spiel nicht produziert wurde.

    „Aufgrund finanzieller Probleme wurde Phenomedia vor ein paar Jahren geschlossen“
    Ach ja? Ach du meine Güte. Davon wusste ich gar nichts. Stimmt das denn wirklich? Also ist es bestätigt?

    Antworten
  2. Jürgen am

    Phenomedia scheint es noch zu geben, allerdings nicht mehr als Phenomedia AG (die ursprüngliche Moorhuhn-Mutter), sondern als Phenomedia Publishing GmbH.
    Die AG ist ja wegen der Finanzskandale dicht gemacht worden, die GmbH lebt weiter. Um die ist es aber extrem ruhig geworden. Der letzte Eintrag auf der Homepage ist vom 19. Januar 2014.

    Antworten

Kommentar schreiben