Junk Punk Spieletest: Er läuft und läuft und läuft und läuft…

Name: Junk Punk| Genre: Geschicklichkeitsspiel | Erhältlich für: iPhone, iPod Touch, iPad | Hersteller: Eerie Studios | Geeignet für: Kinder und Erwachsene

We cannot display this gallery

Purer Minimalismus statt epischer Spieltiefe – das ist der Kern von Junk Punk. Für das iPhone-, iPad und iPod Touch-Spiel brauchst du nur einen Finger. Und du stirbst tausende Tode. Aber genau deswegen macht es so viel Spaß!

Klötzchen-Optik

Junk Punk wurde von Anfang bis Ende auf’s Nötigste reduziert. Das fängt bei der Grafik im Retro-Design an und geht beim Spielprinzip weiter. Denn hier steuerst du einen Charakter, der auf Hochhäusern von Dach zu Dach springt. Wobei der Begriff “steuern” schon zu viel ist: Deine Figur rennt automatisch. Du musst nur im richtigen Moment auf den Bildschirm tippen, damit sie springt.

Ziel: Möglichst lange Überleben

Deine Mission ist ebenso einfach: Komme möglichst weit. Sobald du in die Tiefe fällst oder gegen eine Hauswand springst, heißt es “Game Over”. Und die Rennerei beginnt von vorne. Unterwegs kannst du herunterfallende Kisten aufsammeln. Diese beinhalten Boni wie eine Geschwindigkeitsverlangsamung oder verändern die Gravitation.

Fazit

Junk Punk mag man lieben oder hassen für seinen eigenwilligen, total simplen Stil. Aber eines ist klar: Sobald du mal angefixt bist, willst nicht mehr aufhören. Die Jagd nach dem Highscore beginnt. Und sie lässt dich nicht so schnell wieder los!

Positiv & Negativ

Super einfache Steuerung
Schnell zu spielen
Cooler Soundtrack

Pixel-Optik gefällt nicht jedem
Man stirbt sehr oft
Zu wenig Abwechslung

Junk Punk herunterladen

Kaufempfehlungen

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

Kommentar schreiben