Goodbye Deponia Spieletest: Finale der Schrott-Trilogie

Name: Goodbye Deponia | Genre: Adventure | Erhältlich für: PC, Mac | Hersteller: Daedalic | Geeignet für: Teenager und Erwachsene

Die Welt retten und mit der Geliebten ins vermeintliche Paradies einziehen – Anti-Held Rufus hat sich auch dieses Mal große Ziele auf seine Agenda geschrieben. Kehre ein letztes Mal zurück auf den Müllplaneten Deponia und erlebe das furiose Finale.

Goodbye Deponia: Screenshots

Auf ein Neues

Das Point&Click-Adventure Goodbye Deponia erzählt die Geschichte um den Chaoten Rufus, seiner geliebten Orbit-Elfe Goal und seinen Heimatplaneten Deponia zu Ende. Dabei erlebst du auch dieses Mal spannende Abenteuer, löst knifflige Rätsel, trickst Rufus‘ Gegenspieler aus, durchquerst die Hölle und trittst sogar deinem Schöpfer gegenüber.
Achtung, der folgende Absatz beinhaltet Spoiler! Solltest du die ersten beiden Teile noch nicht gespielt haben, könnte dir der folgende Text den Spaß am Spielen nehmen.
Das irre Abenteuer hält jede Menge Spaß sowie bizarre Überraschungen für dich parat und führt dich an bekannte Orte zurück. Du kämpfst erneut mit den Rebellen gegen die Organon-Armee, triffst auf Goals Verlobten Cletus und nimmst Reißaus vor Amtmann Argus und seinen Schergen. Nebenbei verwandelst du Goal versehentlich in ein süßes Baby (Goaly) und musst sie in der Kanalisation wiederfinden. Das alles gelingt dir mit dem gewohnten Mix aus Dialogrätseln, Minispielen und Knobeleien mit Gegenständen – im kultigen Comic-Look.

Drei Mal Rufus

Rette die Welt, finde Goal und verhindere den Start des letzten Hochboots nach Elysium – und das alles gleichzeitig. Kein Problem für den furchtlosen Rufus. Dank Klon-Technologie verdreifachst du den liebenswerten Chaoten, um alle Aufgaben zu erledigen. Doch drei Rufusse machen auch dreimal so viel Dreck – dennoch sind sie sehr nützlich. Während einer die süße Goaly aus der Kanalisation rettet, streift der zweite durch das zerstörte Porta Fisco – während Nummer 3 das Hochboot unsicher macht. Lass das Trio zusammen arbeiten und sich gegenseitig helfen, um die kniffligen Rätsel zu lösen.

>> Goodbye Deponia günstig kaufen

Irre Typen

Wie bereits in den Vorgängern begegnen dir auch in Goodbye Deponia allerhand schräge Gestalten. Du triffst neben alten Bekannten wie Janosch, Lotti oder Goon einige neue Gesichter, darunter den frustrierten Klempner, der seinen Bruder durch Pilze verloren hat, oder den berühmten Sänger und Entertainer Cowboy Dodo (gesprochen von Rapper „Smudo“). Rufus verschobener Wahrnehmung verdankst du auch dieses Mal allerhand ulkige und skurrile Situationen. So beweist Rufus „Vaterqualitäten“, indem er Kinder im Mund eines Schleimmonsters schlafen lässt oder sie an eine Pfandhexe verkaufen will. Die Verwechslungskomödie kommt dank Verfolger Cletus nicht nur kurz, sie wird dieses Mal sogar auf die Spitze getrieben. Der Humor der Spielreihe bleibt sich treu: Gewohnt schräg, teilweise etwas grenzwertig mit Hang zum Fäkalhumor. Du vergiftest nicht nur die Freunde von Rufus und nimmt ihnen ihre Lebensgrundlage, sondern lässt auch kleine Kinder mit einem Mitschnacker spielen und beschimpfst eine komplette Armee als „Arschlöcher“ – nichts für zarte Gemüter.

Fazit

Goodbye Deponia ist der krönende Abschluss der Saga um den Müllplaneten. Das umfangreiche Adventure bietet dir zahlreiche Minigames, knifflige Rätsel und eine spannende Geschichte. Dank durchgeknalltem Humor, irren Typen und witzigem Comic-Charme erlebst du aufregende Abenteuer in einer absurden Welt. Es macht einfach Spaß, Rufus aus kuriosen Situationen zu helfen, nur um im nächsten Moment etwas noch viel Merkwürdigeres zu erleben.

  • Komplette Sprachausgabe (Deutsch & Englisch)
  • Charme und schräger Humor
  • Witziger Comic-Stil
  • Grandioser Soundtrack
  • Steam Sammelkarten und Achievements

  • Teilweise grenzwertiger Humor
  • Teil 1 (Deponia) und Teil 2 (Chaos auf Deponia) solltest du vorher gespielt haben

Mehr zum Thema

>> Goodbye Deponia kostenlos anspielen

>> Alles über Point-and-Click-Adventures bei Spielesnacks.de

>> 

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

Kommentar schreiben