FIFA 16: EA kehrt Nintendo den Rücken

Name: FIFA 16 | Genre: Sport, Simulation | Erhältlich für: PC, Playstation 3, Playstation 4, Xbox 360, Xbox One | Hersteller: EA Sports, Electronic Arts | Geeignet für: Kinder, Teenager und Erwachsene

Seit mehr als unglaublichen 21 Jahren wird die Spielserie FIFA nun schon veröffentlicht. Ableger des Fußballspiels waren stets für die Heimkonsolen und Handhelds von Nintendo geplant. Jetzt zieht EA bei FIFA 16 die Reißleine und verkündet: „FIFA 16 wird es diesmal nicht für Wii U geben“.

Handhelds werden abgesägt

Electronic Arts sagt nicht nur FIFA 16 für Wii U ab, sondern verabschiedet sich komplett aus dem Markt der Handhelds. So werden sowohl für 3DS, als auch für Playstation Vita zukünftig keine FIFA-Teile mehr veröffentlicht. Allen Anschein nach will man sich mehr auf den Bereich der Smartphone-Games konzentrieren. Genaueres teilte man noch nicht mit. Doch wo jetzt immer mehr Mobile-Gamer mit ihren Smartphones unterwegs sind und Spielehits wie Clash of Clans oder Candy Crush Saga die Kassen klingeln lassen, könnte bei EA ein Umdenken eingesetzt haben.

Wii U

Absatz sinkt

Ein Grund für die Nicht-Veröffentlichtung von FIFA 16 auf Wii U dürfte sein, dass der Absatz von FIFA-Spielen bei Nintendo in den letzten Jahren rückläufig war. Zudem könnte auch die Leistungsfähigkeit der Wii U daran Schuld sein. Eine genaue Begründung gab Electronic Arts nicht an. Eine weitere Zusammenarbeit mit Nintendo wurde allerdings nicht ausgeschlossen. Es bleibt also abzuwarten, wie es nächstes Jahr weitergeht. Wii U Fans scheint das Aussetzen jedenfalls nicht zu stören. Bereits jetzt kann man in diversen Nintendo-Foren Dinge wie „Schade, aber kein großer Verlust“, „Wen interessierts? War doch eh jedes Jahr der selbe Schrott“ oder „War von EA nicht anders zu erwarten. Ich bin nicht traurig darüber“ lesen.

Mehr zum Thema

>> Alle News auf einem Blick

>> Wii U Spiele

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

Kommentar schreiben