AppBounty im Test: Kommst du damit gratis an iTunes-Karten & Facebook-Guthaben?

Immer diese Gratis-Spiele, die zwar unendlich viel Spaß bringen und einen hohen Suchtfaktor besitzen, aber leider doch Geld verlangen. Zumindest wenn man schnell viel erreichen oder nicht ewig warten möchte. Mit einer App namens AppBounty soll das der Vergangenheit angehören. Doch ob dieser legale Weg, der kostenloses Guthaben für all deine Lieblingsprogramme verspricht, wirklich gut ist?

Wenige Schritte zum Guthaben

appbounty_screenshot 1
Eigentlich wäre ja alles gut…

Gehst du auf die Webseite appbounty.net kannst du anschließend die kostenlose, gleichnamige App auf dein Smartphone oder Tablet laden. Dafür bekommst du einen Code, der dir ein nettes Startguthaben verschafft. Anschließend solltest du im Reiter „Rewards“ dein Land einstellen, um zu sehen, was für dich angeboten wird. Guthaben für das PlayStation Network gibt es zum Beispiel in Deutschland nicht. Nun kannst du bei „Others“ fleißig auf Anwendungen drücken und diese Gratis-Apps herunterladen. Beschäftigst du dich mindestens 30 Sekunden mit diesen Anwendungen, bekommst du Punkte in AppBounty gutgeschrieben. Mit diesen lassen sich wiederum Gutscheine kaufen: 1100 Punkte bringen dir zum Beispiel einen Zwei-Euro-Amazon-Gutschein.

Wie funktioniert AppBounty?

Manche Entwickler verdienen Geld, indem Spieler oder Neugierige ihre Anwendungen herunterladen. Zudem wird Werbung bezahlt, je nachdem wie viele Menschen diese gesehen haben. Letztendlich opferst du deine Zeit, dein Internetvolumen, deine Daten und deinen Handyspeicher, um anderen LeutenGeld zu beschaffen. Als Dank dafür winken dir ein paar Credits.

Zu schön, um wahr zu sein

appbountx_screenshot 2
…wenn die Gutscheine auch vorhanden wären.

Sicherlich, das Prinzip funktioniert, doch zu welchem Preis? Zum einen bist du häufig damit beschäftigt, Apps herunterzuladen, was einiges an Zeit und Datenvolumen verbraucht. Zum anderen gibst du den Anwendungen jedes Mal deine Daten, was ja auch nicht immer eine gute Idee ist. Der wohl wichtigste Kritikpunkt ist das System: 1000 Punkte erhältst du zu Beginn recht fix, doch die meisten Programme bringen dir nur 60 Punkte. Wenn du damit einen iTunes-Gutschein über 25 Euro verdienen möchtest, brauchst du schon einen langen Atem (vor allem, wenn manche Apps nur zwei Credits bringen) – 13.750 Punkte werden verlangt.

Fazit

Es ist schon verlockend, wenn man für Spiele wie Clash of Clans kostenlose Juwelen bekommen kann, dennoch würden wir davon abraten, da die Nachteile einfach überwiegen. Geschenkt ist heutzutage eben nichts, aber wenn du genügend Zeit hast und es dir egal ist, was mit deinen Daten geschieht, kannst du dir AppBounty ja ansehen.

  • Guthaben für verschiedene Programme und Plattformen
  • Man lernt neue Apps kennen

  • Daten werden verbreitet, Internetvolumen und Zeit verschwendet
  • Downloads werden mit durchschnittlich 70 Credits beziffert, 13.000 für 25 Euro dauern daher sehr lange
  • Oftmals verweisen die Links auf kostenpflichtige Apps
  • Gutscheine sind nur begrenzt vorhanden

Mehr zum Thema

>> Tipp: Gebrauchte Spiele günstig kaufen

>> Tolle Gratis-Onlinespiele für zwischendurch

 

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

Kommentar schreiben