Anno Online Vorschau: Eine Metropole will strategisch gebaut werden

Name: Anno Online | Genre: Strategie/Aufbau-Spiel | Erhältlich für: Browser | Hersteller: Ubisoft | Geeignet für: Erwachsene

We cannot display this gallery

Die Anno-Reihe ist bei Jung und Alt bekannt. Immerhin gibt es die beliebten Aufbaustrategie-Spiele bereits seit einigen Jahren und wird ständig durch neue Teile und passende Add-Ons erweitert. Um mit der Zeit Schritt zu halten, geht es im kostenlosen Anno Online weg von traditionellen Verkaufsmodellen und hin zu neuen Möglichkeiten mit kleineren Bezahlmöglichkeiten während des Spielens. Das dies neben FarmVille & Co. bereits in der aktuellen Testphase durchaus Spaß macht, haben wir für dich herausgefunden.

Schritt 1: Bäume fällen

Ausgestattet mit einigen Materialen, Rubinen für Online-Käufe und einer gewissen Summe an Geld, wirst du mit einem hilfreichen an die Mechaniken von Anno Online herangeführt. So musst du zuerst Häuser für deine Bauern anlegen, eine Fischerei bauen, die ersten Wege roden und weitere handwerkliche Unternehmungen bereitstellen. Diese kosten Geld, Rohstoffe und benötigen einen entsprechenden Platz auf deiner Anno-Insel. Hast du eine gewisse Anzahl an Bewohnern erreicht, schalten sich weitere Baumöglichkeiten frei oder du kannst vorhandene Gebäude aufwerten. So wird dein Dorf mit der Zeit eine beeindruckende Metropole.

Schritt 2: Aufpassen!

Dabei erinnert das Spielkonzept von Anno Online an die „großen“ Titel der Reihe (also die Spiele, die man bislang im Handel kaufen konnte), auch wenn die Komplexität etwas verloren ging. Aber das soll ja nicht weiter stören, immerhin kannst du so gut zwischen der Arbeit eine Runde Entspannung in deiner Stadt suchen. Dabei solltest du aber aufpassen, denn je mehr Wachstum du hast, desto mehr Neider wird es geben. Demzufolge ist es zwingend nötig die Stadt zu befestigen und die umliegende See im Auge zu behalten, da gern mal Invasoren kommen, um deinen Fortschritt zu beseitigen. Glücklicherweise gibt es diese Funktion erst im späteren Spielverlauf, sodass du erstmal in Ruhe alle Möglichkeiten von Anno Online entdecken kannst.

Schritt 3: Items kaufen

Dank der einfachen Einführung kommst du gut in Anno Online hinein und findest dich leicht zurecht. Allerdings hilft einem der Ratgeber nicht immer – zumindest in der aktuellen Vorabversion, weswegen manche Aktionen etwas umständlich sind. Beispielsweise fiel es schwer mit dem Steuersystem zurecht zu kommen, da einem hier kaum etwas erklärt wird. Mehr Wert hat man da schon auf den Item-Shop gelegt. Wie bei Facebook-Spielen wirst du gleich an diesen herangeführt und lernst wie praktisch es ist, Items gegen Echtgeld zu kaufen. Ob du dies auch zukünftig machen wirst ist fraglich, immerhin bietet der Shop derzeitig noch wenig Inhalt.

Fazit

Anno Online bietet zwar vielleicht nicht das umfangreicheste und komplexeste Strategie-Erlebnis, hebt sich aber deutlich von der Browser- & Facebook-Konkurrenz ab. Die wunderschöne, fast schon handgezeichnete Grafik, melodiöse Musik und ein einfaches Spielkonzept können dich für Stunden am PC fesseln, wobei man auch zu jeder Zeit aufhören kann. Sicherlich, einige Feinheiten müssen in der derzeitigen noch beseitigt werden, aber Entwickler Ubisoft ist fleißig und veröffentlicht regelmäßige Updates. Dem Bauvergnügen steht also bis zur kommenden, finalen Veröffentlichung kaum etwas im Wege.

Positiv & Negativ

Tolle Einführung
Superschöne Optik & tolle Animationen
Chatfunktion, um Freunde zu finden

Item-Shop mit wenig Inhalten
Stellenweise laufen nicht alle Funktionen rund
Viele Möglichkeiten verwirren auf den ersten Blick

 

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

Als Browsergame bezeichent man eine besondere Art von Onlinespiele, die du in deinem Internet-Browser spielst. In der Regel sind Browsergames kostenlos (Schlagwort: Free2Play) nutzbar. Besondere Funktionen, bessere Gegenstände (Items) oder Spielzeit-Beschleuniger müssen aber gegen kleine Echtgeld-Beträge - so genannte Micro-Transactions - gekauft werden.

Tutorial ist die englische Bezeichnung für eine erklärende Spiel-Einleitung, die es mittlerweile bei fast allen Spielen gibt. In Tutorials lernst du die Bedienung und das grundlegende Spielprinzip.

Kommentar schreiben