Achtung, Smartphone-Datenfresser!

handynutzung

Besitzt du ein Smartphone, dann lauern sie überall: die Datenfresser. Gemeint sind damit Apps, die fast still und heimlich Daten aus dem Internet laden und so deinen Handy-Datentarif belasten. Wir sagen dir, wie du diese Datenverbraucher findest und verhindern kannst, dass dein Geldbeutel geschröpft wird.

Immer mehr Apps wollen ins Internet

Das Internet ist etwas Tolles. Hier findest du wichtige Informationen, kannst Webseiten wie Spielesnacks.de lesen, Browsergames daddeln oder aus den AppStores neue Games herunterladen. Und es gibt immer mehr Spiele, damit sind auch Gaming-Apps gemeint, die eine ständige Internetverbindung benötigen. Zum Beispiel, weil Highscores online gespeichert werden, du dich via Facebook mit deinen Freunden messen kannst oder weil sich vermeintlich kostenlose Titel durch Werbebanner und Videoeinblendungen refinanzieren, die sich ständig aus dem Netz nachladen.

Das Problem hierbei ist: Jedes Bit und jedes Byte, das aus dem Netz kommt, wird abgerechnet. Verbindet sich also dein Smartphone übers Funknetz mit dem Internet, dann belastet jeder Download das Volumen deines Datentarifs. So kann es schnell mal passieren, dass plötzlich mitten im Monat dein Datenvolumen verbraucht ist.

Dann hält dein Anbieter die Hand auf. Das heißt, für eine weitere Verbindung übers schnelle Handynetz sollst du bezahlen. Kommt das öfters vor, dann solltest du schleunigst etwas ändern. Wir verraten dir, was du optimieren kannst.

Den Handytarif wechseln

Musst du regelmäßig für Upgrades bezahlen? Dann hast du vielleicht einen falschen Handy-Tarif. Gerade bei Billiganbietern kommt es gerne mal vor, dass sie dir nur wenig Datenverbrauch (z.B. 500MB) übers Netz zugestehen. In diesem Fall ist es ratsam, über einen Wechsel nachzudenken.

Mittlerweile offerieren viele Anbieter günstige Tarife mit einem höheren Datenvolumen (z.B. mit 1GB oder 2GB). Auf Seiten wie beispielsweise eteleon kannst du dich über solche interessanten Billigtarife informieren.

WiFi statt Funknetz

Es gibt immer mehr Spiele-Apps, die eine bestehende Internet-Verbindung voraussetzen, damit du sie nutzen kannst. Bei einigen Titeln macht das Sinn, weil du hier gegen menschliche Gegner antrittst. Bei Einzelspieler-Games wie Rayman Adventures nervt die Standleitung ins Web gewaltig.

Egal, ob sinnvoll oder vermeintlich unsinnig: All diese Apps belasten stetig und unaufhaltsam deinen Datentarif. Somit ist es ratsam, diese Games nur zu starten, wenn dein Smartphone mit einem WiFi-Netz verbunden ist. Denn die Daten, die übers WLAN ausgetauscht werden, belasten deinen Datentarif nicht. Ist kein drahtloses Internet verfügbar, dann musst du dich beim Zocken wohl oder übel einschränken.

Den Überblick behalten

Weißt du eigentlich, wie viele Daten dein Handy tagtäglich herunterlädt? Nein? Dann solltest du dir dringend einen Überblick verschaffen!

Unter Android geht das recht einfach: Begib dich in die Einstellungen und wähle den Menüpunkt “Datennutzung”. Dort siehst du ganz genau, wie viel Daten im Laufe des Monats durchs Web auf dein Smartphone rauschen. Zudem erkennst du auch, welche Apps wie viel MB (Megabyte) verbrauchen. Dadurch kannst du Datenfresser schnell entlarven.

Außerdem ist es im Datennutzung-Menü möglich, eine Datengrenze einzustellen, bei der dich dein Smartphone warnen soll. Besitzt du beispielsweise einen Handytarif mit 1GB Volumen pro Monat, dann solltest du die Grenze auf 850 MB oder 900 MB setzen. Somit bekommst du rechtzeitig mit, wenn sich dein Kontingent dem Ende nähert.

Magst du den Beitrag teilen?Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on LinkedIn

Kommentar schreiben